Projekte

Projektstand

Es ist unser Ziel, in absehbarer Zukunft eine innovative Genossenschaftssiedlung im Raum Thun zu bauen. Dabei sehen wir uns nicht als Einzelsiedlung, sondern als Teil eines Quartiers – wir wollen auch Quartierbedürfnisse abdecken und zur Entwicklung eines lebendigen und nachhaltigen Quartiers beitragen. Das geplante Projekt setzt die Ziele der Thuner Charta «Genossenschaftlicher Wohnungsbau» um. In dieser haben der Thuner Gemeinderat, acht mitunterzeichnende Wohnbaugenossenschaften und die Burgergemeinde Thun vereinbart, den Prozess der Förderung und gezielten Stärkung von Wohnbaugenossenschaften voranzubringen (Link News Wohnbaucharta). Heute decken die Wohnbaugenossenschaften nämlich erst 10.4 Prozent des Thuner Wohnungsmarktes ab.

Momentan sind wir auf der Suche nach geeignetem Bauland und entsprechenden Finanzierungsmitteln.
Unterstützt werden wir seit August 2019 unter anderem durch eine Anschubfinanzierung der Stiftung Solidaritätsfonds. Diese ermöglicht es uns, mit mehr Ressourcen unsere Ziele voranzubringen.

Mögliche Areale in Thun:

Freistatt

Das Freistatt-Areal im Thuner Westquartier mit einer Fläche von knapp 24‘000 m2 .soll in den nächsten Jahren erneuert und verdichtet werden. Dieses Gebiet hat aus Sicht ZUKUNFT WOHNEN grosses Potential für die Realisierung eines Mehrgenerationen-Wohnens gemäss unserer Vision. Der Stadtrat hat am 22.08.2019 folgendes beschlossen: 45 % der geplanten Wohnungen sollten gemeinnützig gebaut werden. Von diesen gehen ca. 33 % an die bestehende Wohnbaugenossenschaft Freistatt. Die Pensionskasse der Stadt möchte ca. 1/3 der geplanten Wohnungen erstellen. Aktuell läuft der Planungsprozess, wie der Rest der Fläche bebaut werden soll.

Bostudenzelg

Das Areal mit einer Grösse von rund 45’000 m2 befindet sich einerseits im Eigentum der Stadt Thun (ca. 24’900 m²) und andererseits zu gleichen Teilen im Miteigentum der Bernischen Pensionskasse und der Frutiger AG. Aktuell werden Ideen für die künftige Entwicklung des Areals eruiert.
Gemäss den Stadtratsunterlagen ist das Areal zur Schaffung von genossenschaftlichem Wohnungsbau geeignet. Analog der Freitstatt-Planung muss die Überbauungsordnung vom Stadtrat genehmigt werden. Sie soll im Winter 2020 erarbeitet werden.

Weitere

Neben diesen Arealen halten wir die Augen natürlich prinzipiell offen für andere passende Gebiete im Raum Thun, die sich für die Realisation unseres Projekts eignen, und sind über Informationen, Hinweise und Tipps dankbar.

 

wohn.labor

Das Freistatt-Areal in Thun soll innerhalb der nächsten Jahre neu umgezont und bebaut werden. Nachdem dieses Gebiet aus unserer Sicht grosses Potential für eine innovative Neuüberbauung mit Fokus auf gemeinschaftlichem, gemeinnützigem Wohnen aufweist, wurde vom Verein ZUKUNFT WOHNEN im August 2018 das << freistatt.labor >> initiiert.

Die Idee war es eine öffentliche Diskussion und einen offenen Austausch darüber anzuregen, wie eine zukunftsorientierte Vision für das Freistatt-Areal aussehen kann. Wir wollten zusammen ein Pionier-Projekt skizzieren, das aktuelle Fragen der Zeit wie den Wunsch nach neuem Miteinander, Nachhaltigkeit und Sharing Economy aufgreift und zur Gestaltung eines lebendigen Quartiers in Thun beiträgt.

Das freistatt.labor hat sich seitdem in regelmässigen Abständen immer wieder als ThinkTank zusammengefunden und es geschafft, verschiedene lokale Akteure zu diesem Thema zusammenzubringen und zu vernetzen. Ausserdem haben wir gemeinsam ein Leitbild herauskristallisiert, das von allen so als Vision getragen wird.

Nachdem sich gezeigt hat, dass in Thun mehrere Areale für diese Vision in Frage kämen, wurde im Frühling 2019 entschieden, das << freistatt.labor >> in << wohn.labor >> umzubenennen.

Aktuell sind die wohn.labor’ler in themenspezifischen Ressorts (Kommunikation, Finanzierung, Vernetzung, Projektfortschritt, Mitgliedergewinnung, Inspiration/Projektbesuche) organisiert.

Wenn auch du dich für die Vision von ZUKUNFT WOHNEN einsetzen möchtest, erfährst du hier, wie du dich beteiligen kannst.